July 17, 2015 malindkate 2Comment

Ok – we all know that that moment will come some time. But as expected it did not come expected. How else, as none of us expects their luggage not to arrive and to be honest, we all intentionally try not to think of it, just to not conjure the situation. But that´s what happened to my on my last business trip to Switzerland. From KLU over VIE I had a flight to ZHR, taking clothes and stuff for one business travel week with me. 2.5 hours in Vienna to change flight was pretty relaxed and so I even could answer some of my mails. Easy going, at least that´s what I thought it would be.

And then it happened, the baggage carousel stopped without delivering me my little sport bag with almost everything in it. It just had not arrived with me. and I felt a little bit lost. Ok, I felt terrible lost. The first thought I had was “why me” – but thats of course the wrong question to ask. so I pulled myself together and went to the lost & found, where they told me, that my bag was nowhere tracked. It seemed as if I hadn´t even handed it over at Klagenfurt. And so my thoughts started to race.

It took me like forever to fill in all the details, where I came from, where I actually live, my contact details, where I am going to and why, what am I wearing at the moment, how old am I, whats my favorite color, who was sitting next to me and why do most of the flight attendances wear blue… ok I am overstating, but, jap, that´s how I felt. somehow completely naked.

Anyway, they could not find my bag in the system and so I had to wait and when I was very close to tears – it was a hot day and I had still some hours to travel on – they suddenly told me that it had gone lost in Vienna (maybe it just wanted to go home ;)) and it would be here with the next plane. Lucky me!!

My tip: I always stick the bag tracking sticker (i honestly don´t know the word in english – does someone of you?) onto my passport, as that´s what I watch out the most for. A packing list helps to remind yourself what could have gone lost with your luggage. Moreover add your address and name, your mail contact and your mobile number at your luggage. Plus: stay friendly and don’t overreact. from the distance things look completely different. It made me over think a lot of things again – more soon.

***

Wir alle wissen, dass der Moment irgendwann kommen muss. Aber wie erwartet – kam er nämlich eben nicht erwartet. Wie denn auch. Denn, dass das Gepäck einfach nicht ankommt, damit rechnen wir ja alle nicht und sind wir uns ehrlich – versuchen absichtlich nicht daran zu denken, damit wir es nicht hervorbeschwören.

So geschah es mir bei meinem letzten Flug nach Zürich. Über Klagenfurt ging es gemütlich gegen 11am los Richtung Wien. Angenehme 2,5h Aufenthalt um ein paar Mails zu beantworten und dann langsam zum Gate schlendern – der Flug hatte ein paar Minuten Verspätung, aber ich hatte es nicht eilig. Denn ich sollte in etwa gegen 5pm landen und der letzte Zug nach Gstaad ging um 7pm. Alles easy sozusagen. Dachte ich.

Und dann stoppte das Band in Zürich und meine kleine Tasche, gepackt mit dem Nötigsten für eine Arbeitswoche, war nicht die Gepacksrampe heruntergepurzelt. Hätte nicht die eine oder andere erwartugsvolle Runde am Gepäckband gedreht um mir dann zuzuwinken .. Ok ich war in dem Moment etwas nah am Wasser weil mein Postfach vor Mails unterging und zwischen Klagenfurt und Gstaad einige Reisestunden liegen, und es ein heißer Tag war … Lassen wir das 😉 Meine Sporttasche hatte es nicht in die Schweiz geschafft. Also auf zu lost & found!

Zu meinem Glück war niemand anderer gerade angestellt, aber das ausfüllen .. Es dauerte ewig (zumindestens hatte ich so das Gefühl – aber hat man das nicht immer in solch unangenehmen Situationen?) und ja sie wollen alles von dir wissen, woher du kommst, wo du wohnst, wohin du gehst, Flugnummer, neben wem du gesessen bist, dein Alter, Gewicht, .. Ok ich übertreibe schon wieder 😉

Jedenfalls war mein Gepäck zu Beginn gar nicht vermerkt. Gar nicht. Überhaupt nicht eingecheckt – ich war den Tränen nahe .. Doch als eine andere Mitarbeiterin das 10 Minuten später überprüfte, war mein kleiner Begleiter einfach in Wien “hängen geblieben”.  Wollte wohl nach Hause!

Noch mal Glück gehabt also, und ich musste lediglich warten, bis meine Tasche mit dem nächsten Flieger nach ZHR geschickt wurde. Doppeltes Glück, dass mich und meine Kolleginnen ein Shuttle mit nach Gstaad nehmen konnte.

Mein Tip an euch: zu aller erst: Gepacksschein nicht wegwerfen, immer freundlich bleiben und im Idealfall gleich niederschreiben was man denn so alles drinnen hatte im Gepäckstück, oder einfach beim Packen bereits eine Liste der Dinge erstellen. Auch sollte euer Koffer immer mit Name und Adresse versehen sein – Mailadresse und Telefonnummer haben sich ebenso als hilfreich erwiesen! Sollte es am selben Tag nicht mehr nachgeschickt werden können, wird es einfach an eine bestimmte Adresse nachgeschickt. Zumindest weiß ich es nun, dass es bei Swissport so ist, melde mich aber an diesem Punkt nicht freiwillig, dieses Service nun an anderen Flughäfen evtl. Erproben zu müssen! Diese Situation hat mich über einiges nachdenken lassen, weswegen ich auch gleich einen weiteren Beitrag zum Thema “Dinge verlieren” verfasst habe.

Somit habe ich auch diesen Punkt auf meiner Bucketlist – what happens to almost every traveler – mal abgehakt.

2 thoughts on “Losing your bag – check

Leave a Reply